Jul 27

Es sind Semesterferien in der Fachhochschule, viele Kollegen machen Urlaub - inklusive der Besetzung unseres Bistros. Gibt es einen besseren Grund, wieder mit dem Packen von Bentos anzufangen?

Also habe ich gestern Abend noch ein mit Paprika und Knoblauch mariniertes Hähnchen angebraten, in Streifen geschnitten und eine Tasse Couscous in heissem Wasser quellen lassen. Etwas Mangold aus dem eigenen Containergarten mit in der Pfanne gedünstet und zwei kleine - ebenfalls selbst angebaute - Tomaten dazu gegeben und fertig war mein heutiges Mittagsmenü.

Bento: Paprika-Knoblauch-Hähnchen mit Couscous und Mangold

Die Bento-Box habe ich vor ein paar Tagen während meines Kurztrips nach Düsseldorf gekauft. Sie hat nur eine Ebene, ist dafür aber einiges breiter als meine bisherigen Boxen. Wie so oft hat der Deckel einen kleinen Stauraum für Stäbchen. Auf der Klappe steht "Pleasure Supply. The simple form makes a beautiful and practical lunch box. You can have full realization of its high quality, use by use.". Wenn ich mich richtig erinnere, hat die Box ein Fassungsvermögen von 850 ml.

Düsseldorf ist übrigens voll mit kleinen japanischen Läden, aber Bentos scheint es höchstens mal in der Hello-Kitty-Version für Kinder zu geben.

Umso glücklicher war ich, als ich bei der Takagi GmbH in der Marienstr. 41 fündig geworden bin. Die Bedienung dort war unglaublich nett. Als ich berichtete, wie schwer es sei Bento-Boxen zu finden, wurden extra noch welche aus dem Lager geholt.

Es waren ein paar Boxen mit schönen Verzierungen dabei. Aber ich als denke halt männlich-praktisch und habe mich für zwei eher schlichte und moderne Boxen entschieden.

Wer in Düsseldorf ist sollte mal bei Takagi vorbeischauen oder im Online-Shop stöbern. Leider werden die Bentos dort nicht gelistet. Aber die Inhaber sind auch per Mail zu erreichen und freuen sich bestimmt auch über Bento-Anfragen :-). Vielen Dank nochmal von hier für die nette Beratung.

Geschrieben von Thomas "Balu" Walter

0 Trackbacks

  1. Keine Trackbacks

1 Kommentare

Ansicht der Kommentare: (Linear | Verschachtelt)
  1. Insa Winter meint:

    Lieber Balu!

    Kochen Sie noch oder bloggen Sie schon? Ihr Fachwissen und Ihre Erfahrungen sind gefragt!

    Ihre Expertise und Ihre Erlebnisse als Kochblogger sind die Hauptzutat für die Befragung „Kochen 2.0“. Diese führe ich im Rahmen meiner Abschlussarbeit am Institut für Kommunikationswissenschaft der Universität Münster unter deutschen und/oder in Deutschland lebenden Kochbloggern durch.

    Ich freue mich, wenn Sie sich kurz Zeit nehmen und an der Befragung – selbstverständlich anonym – teilnehmen.

    Hier geht’s zur Umfrage: http://www.unipark.de/uc/kochen2_0/

    Wenn Sie an der Verlosung eines Büchergutscheins von Thalia teilnehmen möchten, können Sie am Ende der Befragung Ihre E-Mail-Adresse hinterlassen.

    Noch ein Hinweis: Sollten Sie nicht der einzige Autor Ihres Blogs sein und noch Co-Autoren/Autorinnen haben, bitte ich Sie, dass nur eine Person aus Ihrem Team den Fragebogen ausfüllt.

    Noch Fragen? Dann schreiben Sie mir an Insa.Winter@googlemail.com oder rufen Sie mich unter 0177-8232593 an.

    Viele Grüße aus Münster,

    Insa Winter

Kommentar schreiben

Ich freue mich über jeden Kommentar, prüfe aber auch jeden manuell. Offensichtlich kommerzielle Homepage-Links werden von mir bei dieser Prüfung entfernt, ausser sie passen zum Artikel.


Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Sie können [geshi lang=LANG][/lang] Tags verwenden um Quellcode abhängig von der gewählten Programmiersprache einzubinden