Feb 29

Seit Monaten schon war er gefangen in diesem dunklen Raum. An Tag und Nachtrhythmus konnte er sich kaum noch erinnern. Nur sehr, sehr selten schien für einen kurzen Moment ein heller Lichtstrahl herein. In diesen Augenblicken konnte er sehen, dass er in diesem Gefängnis nicht alleine war. Es waren vermutlich hunderte, wenn nicht tausende Artgenossen, die sein Schicksal teilten. Er war also nicht alleine.

Schlimmer als die fast durchgehende Dunkelheit war aber die fürchterliche Kälte. Eine Kälte die ihm direkt aufgefallen war, als er das erste Mal in diesen Raum gelangte. Zuerst merkte er nur ein leichtes Frösteln an seiner Haut. Aber langsam, sehr langsam breitete sie sich weiter in ihm aus, bis er irgendwann endgültig erstarrte.

"Flucht aus dem ewigen Eis" vollständig lesen

Geschrieben von Thomas "Balu" Walter

Okt 23

Auch wenn ich meinen Blog eigentlich stillgelegt habe, halte ich das aktuelle Thema der Blogparade Küchenausstattung für so interessant, dass ich hier eine der berühmten Ausnahmen mache. Der Fachanbieter Küchen-Atlas hat in Zusammenarbeit mit Jans Küchenleben im ersten Teil ein paar Fragen zum Thema "Schneiden".

Herd, Töpfe, Pfannen und Geschirr sind natürlich wichtige Werkzeuge in der Küche. Trotdem halte ich das Messer für das wichtigste. Ohne Töpfe kann man sich damit zur Not wenigstens einen kalten Salat zurechtschnippeln. ;-)

"Das wichtigste Küchenwerkzeug" vollständig lesen

Geschrieben von Thomas "Balu" Walter

Mai 10

Diesen Beitrag schiebe ich schon länger vor mir her.

Wie man am Stillstand in den letzten Wochen hier sehen konnte, habe ich ein wenig die Lust zu bloggen verloren. Allerdings ist es weniger die Lust am Bloggen selbst, sondern eher das was und wie ich blogge. Einerseits reicht es mir nicht, dass ich quasi nur meine Gerichte beschreibe, andererseits bin ich niemand, der Rezepte schreibt. Üblicherweise koche ich auch wenig nach Rezept, sondern schüttele mir mein Essen nach Möglichkeit aus dem Handgelenk in die Pfanne.

Das wiederum macht den Besuch des Blogs wenig interessant, weil eben dieser detaillierte Rezept-Mehrwert fehlt, der andere Food-Blogs ausmacht. Tolle Fotos auf der anderen Seite brauche ich mit meiner Handykamera gar nicht erst zu versuchen.

Solche Punkte sind mir in den letzten Wochen immer mal wieder durch den Kopf gezogen...

Als Resultat habe ich mich darum entschieden, hier erst einmal Schluss zu machen. Das bedeutet aber nicht, dass Ihr nicht wieder von mir hören werdet :-). Denn genauso wie das "Ende" dieses Blogs spukt mir ebenfalls schon länger ein anderes Projekt im Kopf herum. Und ich werde jetzt endlich mal anfangen, das weiter auszuarbeiten und loszulegen.

Ich schrieb "Ende", weil ich auch hier noch bloggen werde, wenn mir danach ist. Aber es wird dann vermutlich weniger um Ernährung und Essen gehen.

Vielleicht sehe ich ja den einen oder anderen von Euch dann ja bei meinem neuen Projekt oder zumindest Ihr mich ;-)

Geschrieben von Thomas "Balu" Walter

Jul 10

Vor ein paar Wochen wurde ich im Rahmen meiner FRoSTA-Scout Tätigkeit nach Hamburg eingeladen. Da ich ansonsten eher selten aus meinem täglichen Trott komme, habe ich mir das natürlich nicht entgehen lassen.

Damit die fast 300 km Autofahrt nicht so langweilig werden, habe ich mir dann noch Holger geschnappt und mich am Mittwoch auf einen kleinen Ausflug begeben.

Rein zufällig kamen wir dann zur Mittagszeit an einem Ort namens Visbeck vorbei. Was lag also näher, als sich dort etwas zu stärken. Wir haben uns dann einfach mal für das Fleischer-Fachgeschäft Freese entschieden.

Fleischer-Fachgeschäft Freese

Das ist die Heimat des "Essen kommen!"-Bloggers Ludger Freese, der als "Lusches" auch die Twitter-Welt unsicher macht.

Ludgers Blog lese ich schon seit einiger Zeit. Wenn ich mich richtig erinnere, bin ich über die Safttante auf ihn gestossen. Auch ihr Saftblog lese ich schon ewig. Ihre Saftboxen kann man auch bei Ludger bekommen.

Es ist einfach spannend, mal die Leute hinter den Blogs kennen zu lernen. Ludgers Betrieb kenne ich schon von unzähligen Fotos, Berichten und sogar aus dem Fernsehen. Auch viele Familienmitglieder und Mitarbeiter habe ich schon mal gesehen.

Ich kenne seine Produkte von der World-Wide-Wurst über die Mockturtle-Suppe bis hin zum Grünkohl mit Pinkel und jetzt endlich auch ihn.

Ganz ungeplant war der Besuch natürlich nicht. Da ich wusste, dass er für seine Kunden auch einen Messer-Schleifservice anbietet, hatte ich kurzfristig noch mein kleines Messerset eingepackt. Ein Mitarbeiter hat mir die Messer dann rasiermesserscharf geschliffen. während Ludger uns durch den Betrieb geführt hat. Und rasiermesserscharf ist wörtlich gemeint. Denn am Schluss wird die Schärfe durch Abrasieren der Armbehaarung geprüft.

Holger und ich bevorzugen eher die konventionelle Methode, wie man auf dem Foto im Blogbeitrag zu unserem Besuch sehen kann.

Gestärkt haben wir uns dann auch im zum Betrieb gehörenden Restaurant. Neben Schnitzeln mit Bratkartoffeln kamen noch die unterschiedlichsten Themen auf den Tisch: Blogger-Bekanntschaften, Kochblogs, hierdurch entstehende Kooperationen und vieles mehr. Ludger bietet in seiner Fleischerei unter anderem verschiedene Produkte an, die durch Blog-Bekanntschaften entstanden sind.

Verpflegung von Ludger

Und natürlich konnte ich nicht ohne etwas Marschverpflegung weiterziehen: Freeses Wiener (neuerdings ohne Glutamat hergestellt) plus dem dazu gehörigen Wiener Senf, Orangen-Senf, Rinderrouladen in Soße, World-Wide-Wurst, die Malawi-Wurst, Mettwurst sowohl etwas trockener (für mich) als auch frisch (für Holger), Mockturtle, trockenen Weißburgunder Kabinett der "Edition Freese" und Kräuter-Olivenöl.

Ludger, vielen Dank für die Gastfreundschaft, die Führung, das leckere Mittagessen, das Messerschärfen, die Verpflegung und die interessanten Gespräche.

Und allen anderen Bloggern sei empfohlen: Wenn Ihr an Visbeck vorbei kommt, macht einen kurzen Abstecher. Ludger ist, wie man hier in Münster sagt, echt jovel.

Geschrieben von Thomas "Balu" Walter

Dez 17

In den nächsten Tagen wird meine kleine Website auf einen anderen Server umziehen.

Daher werden vermutlich sowohl das Blog als auch ich (per E-Mail) nur schwer zu erreichen sein. Bitte habt ggfs. etwas Geduld.

Geschrieben von Thomas "Balu" Walter

Dez 1

Ich brauche gerade mal eine Pause im Kopf von anderen Tätigkeiten und habe mein Blogsystem auf Serendipity 1.4-beta1 aktualisiert...

... und es hat überhaupt nicht weh getan. Ich bin sogar schwer begeistert, wie einfach das Upgrade war.

Hübscher aussehen als vorher tut es schon mal. Falls Ihr irgendwo Probleme seht, sagt mir bitte kurz Bescheid.

Update: Ich habe noch ein paar Einstellungen geändert. Das Abonnieren von Kommentaren ist jetzt wieder erlaubt. Allerdings wird hierfür ein "Double-Opt-In"-Verfahren verwendet, so dass Ihr erst eine Mail bestätigen müsst, um die Kommentare zu erhalten. Dieses Vorgehen wird leider vom deutschen Gesetzgeber vorgegeben.

Geschrieben von Thomas "Balu" Walter

Okt 24

Am 23. Oktober 2008 ist die Pflichtablieferungsverordnung in Kraft getreten. Viele Webseitenbetreiber und Blogger grübeln seitdem darüber ob und wie sie Ihre Texte und Webseiten abliefern müssen.

Auf den Seiten der Deutschen Nationalbibliothek ist jetzt ein kleiner Artikel dazu erschienen. Dort steht unter anderem:

Zurzeit ist lediglich die einzelobjektbezogene Sammlung von Netzpublikationen mit Entsprechung zum Printbereich, z. B. E-Books, elektronische Zeitschriften, Hochschulprüfungsarbeiten und Digitalisate realisiert.

Webseiten aller Art, z. B. statische und dynamische HTML-Seiten, Weblogs oder Foren, werden noch nicht gesammelt. In einer weiteren Stufe ist das Harvesting solcher Seiten geplant. Die zukünftige Einzelablieferung von Webseiten soll weder über ein Formular noch über eine Schnittstelle aktiv vom Ablieferer geleistet werden.

Deshalb wird es auch nicht erforderlich sein, diese Seiten in andere Formate (PDF, TIF) umzuwandeln und sie uns zu übermitteln.

Netzpublikationen (i.d.R. Webseiten), die gewerblichen, geschäftlichen oder rein privaten Zwecken dienen, sind grundsätzlich von der Sammlung ausgenommen.

Das bedeutet für mich, dass ich mir da im Moment keine weiteren Gedanken drüber machen werde. Erst in einer späteren Ausbaustufe sollen allgemeine Websites dann "geharvested" werden. Ich vermute im Moment, dass dazu ein Dienst aufgebaut werden soll, der ähnlich wie die "Wayback-Machine" des Internet Archive funktionieren wird.

Was meint Ihr?

Geschrieben von Thomas "Balu" Walter

Okt 20

Ich habe gerade das "Abonnieren von Einträgen" per eMail abgeschaltet, weil es wohl die ersten Abmahnungen in diese Richtung gibt.

Sobald das Double-Opt-In-Verfahren für diese Funktion in Serendipity umgesetzt ist, werde ich es wieder einschalten. Aber bis dahin müsst Ihr leider ohne die Funktion auskommen.

Näheres zur Deaktivierung der Funktion und weitere Details gibt es bei Kristian.

Geschrieben von Thomas "Balu" Walter

Sep 18

Im Moment sieht es zeitlich bei mir mal wieder etwas mau aus. In der FH habe ich gerade ein relativ komplexes Gerüst an hochverfügbaren Webservern plus Zubehör aufgesetzt und zuhause bereite ich mich langsam auf einen Umzug vor.

Darum fehlt mir im Moment einfach die Lust selber zu kochen und/oder Bentos zu packen, daher gab es in den letzten Tagen eher Mensa-Besuche und Dosenfutter. Gestern hat Holger allerdings leckere Schnitzelrollen mit Schafskäse und Kochschinken gemacht.

Aber auch dieses Blogtief wird hoffentlich bald wieder vorüber sein. Ich hoffe, hier lesen dann noch welche mit :-)

Geschrieben von Thomas "Balu" Walter

Sep 3

So langsam wird es mit dem Kommentarspam hier mehr (den ich natürlich auch direkt lösche). Bedeutet das, dass meine Seite bekannter wird? Sollte ich mich darüber also freuen?

Naja, wenn es noch schlimmer wird, schalte ich den Serendipity-Spamschutz eine Stufe stärker und hoffe, dass sich das dann gibt...

Geschrieben von Thomas "Balu" Walter

Jun 9

Gut 10 Monate ist es her, dass ich testweise mit dem Bloggen angefangen habe. Lange Zeit war ich der Meinung, Blogs seien einfach nur eine unnötige Zeitverschwendung. Aber irgendwie haben sich dann nach und nach doch immer mehr Blogs in meine Leseliste geschlichen.

Irgendwie schloss sich der Kreis, als ich über das Kochbuch für Geeks von Mela und Petra stolperte. In deren Blogs wiederum fand ich gar seltsame Dinge mit dem japanischen Namen "Bento". Ähnliche Bilder hatte ich schon mal im Netz gesehen, aber nie so richtig wahrgenommen.

Ich hielt diese (üblicherweise nicht) unscheinbaren Kästchen auf den ersten Blick für das, was wir in unseren Breitengraden als Henkelmänner kennen: Essen für unterwegs. Aber so richtig passten die Boxen auf den Bildern dann doch nicht in dieses Schema.

Zu dem Zeitpunkt hatte ich gerade angefangen, meine Ernährung umzustellen. Ich wollte gesünder essen und vor allem wieder mehr selbst kochen. Da waren die Bentos eine interessante Idee, auch das tägliche Kantinen-Essen in der Mensa durch eigene Menüs zu ersetzen. Als Julia in einem Kommentar anbot, ein paar original Bento-Boxen aus Japan zu schicken, war der Kontakt schnell hergestellt.

Allerdings hatte die Sache einen Haken. Eine Vorgabe von Julia war nämlich, dass ich über meine Bentos dann auch bloggen müsste. Da ich mich bis dato noch nicht damit beschäftigt hatte, ein eigenes Blog zu starten, war das eine interessante Aufgabe. Klar hätte ich eine Standard-Software benutzen können, aber das erschien mir langweilig. Also habe ich mit Bordmitteln des Wiki-Systems PmWiki mein erstes kleines Blog gebaut.

Das hat jetzt bald ein Jahr lang gut funktioniert, aber mir fehlte bis jetzt ein wichtiger Aspekt beim Bloggen: die Kommentare der Leser - falls sich denn überhaupt mal welche hierhin verirren. Es musste also ein freies, vollständiges, flexibles und in PHP geschriebenes Blog-System her, hinter dem auch eine nette Gemeinschaft an Leuten steht, die im Notfall Tipps geben oder schnell helfen können.

Der Weg zu Serendipity (S9Y) - dem "besten Blogsystem der Welt" - war dann sehr kurz. Das System wird auf vielen von mir gelesenen Blogs eingesetzt, der Hauptentwickler Garvin scheint sehr hilfsbereit zu sein und vor allem fix zu reagieren, der Code ist schnell, stabil und sauber programmiert. Ein Plugin-System erlaubt flexible Anpassungen des gesamten Systems, über 40 offizielle Templates liefern tolle Layouts und das System prüft automatisch auf Updates und neue Funktionalitäten... Kurz: die Software kann alles was ich brauche und noch viel mehr.

Aber - sie hatte auch einen großen Haken: Mein erster Eindruck war nämlich, dass die Dokumentation eher spärlich als ausreichend war. Viele Problemlösungen und Informationen musste man sich mühsam zusammensuchen.

Das geht so nicht, dachte sich wohl auch Garvin und hat im letzten Jahr ein 750 Seiten starkes Serendipity-Handbuch geschrieben, welches jetzt in gedruckter Form mit dem Titel Serendipity: Individuelle Weblogs für Einsteiger und Profis bei Open Source Press erschienen ist.

Da hier auf meiner neuen Baustelle noch viel zu tun ist, brauche ich dieses Buch unbedingt. Ich würde es mir direkt kaufen oder auch schenken lassen, aber es gibt noch eine bessere Option: Es bei Garvin zu gewinnen (und dann zu versuchen, auch eine persönliche Widmung zu bekommen ;-)).

Viele Gründe, wieso ich das Buch unbedingt gewinnen muss, habe ich bereits genannt. Es gibt aber noch einen viel wichtigeren: Da das Bloggen im Wiki ziemlich aufwendig ist, muss ich einfach zu Serendipity wechseln. Ohne Serendipity würde ich das Bloggen über kurz oder lang einstellen und auch nicht mehr über meine Bentos bloggen. Und warum soll ich selber kochen und Bento-Mahlzeiten zusammenstellen, wenn ich nicht mehr darüber blogge?

Das alles führt zu einem grauenvollen Ende. Meine Pläne, mich gesünder zu ernähren würden hoffnungslos in der Unbedeutsamkeit versacken, Fast Food und Mensa-Frass würden wieder Oberhand gewinnen. Ich würde wieder zu- statt abnehmen und letztendlich qualvoll an Herzverfettung, hohem Blutdruck oder anderen ekeligen Sachen zu Grunde gehen.

Garvin, ich brauche dieses Buch, um nicht als Eintrag beim Undertaker zu enden...

Geschrieben von Thomas "Balu" Walter